01 Mai 2021

Elternzeit - und dieser Blog

Hallo zusammen,

bisher habe ich nur zwischendurch beim Blog meiner Frau mitgeschrieben (findet ihr unter ALLTAGSGESCHREIBSEL DER GROSSFAMILIENMAMA ), und leider auch schon lange nicht mehr. Meine liebe Frau hat immer schon mal gesagt, dass sie sich es wünschen würde, wenn ich auch mal wieder bloggen würde. 

Nun, diese Adresse habe ich schon lange mal reserviert, und dazu stehen zwei Dinge an, die Zeit und Gelegenheit geben, sich mal mit dem Thema auseinander zu setzen: Zum einen habe ich für unsere Tochter nun im Mai einen zweiten Monat Elternzeit, dazu steht eine lang geplante, fast schon verworfene aber dringend notwendige Kurmaßnahme an, die meine Frau schon seit September 2020 plant - mit sieben Kindern.

Aber bevor wir uns in die Details stürzen, noch eine kurze Vorstellung meinerseits: 

Ich bin Marc, Jahrgang 1977, seit 1993 mit der Frau zusammen, die in der Tanzschule mein Herz im Sturm erobert hat (davon aber erst gar nix wissen wollte), dazu seit 1999 verheiratet und Vater von 10 wundervollen Kindern zwischen 21 und (fast) 1. Ich arbeite als Bankkaufmann im Backofficebereich einer regionalen Genossenschaftsbank und bin dort auch schon seit über 25 Jahren tätig.

Am liebsten ... ja, was mach ich eigentlich am liebsten? Eigentlich hock ich am liebsten mit meiner Frau zusammen - gerade im Urlaub und auch in der Elternzeit sind die gemeinsamen Stunden (mutigerweise Mehrzahl) immens wichtig. Dann ist lesen wichtig (Fantasy, Thriller, Sci-Fi), ich spiel auch gerne an der Switch, ich würde auch gerne öfter Playstation spielen, aber dafür sind die Anforderungen im Alltag zu zeitaufwändig, als dass sich das Hochfahren überhaupt lohnen würde. Ich höre immer und immer gerne Musik, da allerdings Querbeet, mit Schwerpunkt auf Rock und Metal. Die Marvelfilme haben es mir angetan, Game of Thrones hat uns beiden gut gefallen, dazu steh ich auf Blockbuster mit reichlich Action. Leidensfähig bin ich auch - ich bin nämlich Schalkefan.

Tja, das zu mir. Geplant ist nun, dass ich in den nächsten Wochen regelmäßig poste, mit aktuellen Eindrücken aus der Kur und dem Alltag, den die Elternzeit so mit sich bringt. Wer mag, kann mir auch bei Instagram gerne folgen.

Hier noch ein paar Schnappschüsse zum Warm werden!

Spaziergang am letzten Wochenende am Waldhügel in Rheine. Da hab ich einige Jahre gewohnt, bin aber tatsächlich diese Wege nie gegangen. Verrückt. Dabei ist die Aussicht da so toll.

Da waren wir vor einigen Tagen am Möhnesee, der ganz schön gelitten hat. Also, nicht der See - der war überraschend voll - aber der Wald war spürbar abgeholzt. Schade, aber es war wohl notwendig.

Eisenbahn zwischen Rheine und Spelle am TaT. Gleisstrecken haben für ich etwas geheimnisvoll faszinierendes - so eine eigene Welt oft mit rätselhaften Schildern, stillgelegten Trassen und unbekannter Historie.

Caspar. 

Da hat er sich im Spielständer versteckt. So ein herzerfrischendes Lachen! Keine Sorgen, so ein Zweijähriger.

Das bin ich an Joschis Geburtstag vor einigen Wochen.

Und meine Beste.

Großfamilienvater Marc




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen